Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

26.11.2015: Verwaltungsausschuss und Rat der Stadt Hardegsen versagen Einvernehmen 

Der Rat der Stadt Hardegsen und der Verwaltungsausschuss haben am letzten Dienstag ihr gemeindliches Einvernehmen zur gewerblichen Hähnchenmastanlage verweigert. Der Stadtrat hat das in einer Sondersitzung beschlossen, die für eine fristgerechte Entscheidung einberufen werden musste. Doch auch nach dieser deutlichen Absage bedeutet das leider noch nicht das Aus für das Bauvorhaben. Der Landkreis Northeim kann das fehlende Einvernehmen ersetzen. Es könnte zu einem komplizierten Rechtsstreit kommen. Rechtlich begründet wird die Absage damit, dass das Vorhaben nicht privilegiert sei und ein Planungserfordernis bestehe; auch öffentliche Beeinträchtigungen werden befürchtet. Es ist wieder deutlich geworden: Es gibt einen großen Widerstand gegen die Mastanlage, ob als gewerbliches oder landwirtschaftliches Bauvorhaben.

 

06.11.22015-11-04_NNN015: Stadtplanungsausschuss lehnt gewerbliche Bauvoranfrage ebenfalls ab 

Gut gemacht! Obwohl es rechtlich nicht möglich ist, haben die Mitglieder des Stadtplanungsausschusses trotzdem gegen die gewerbliche Bauvoranfrage gestimmt! Ein deutliches Zeichen gegen die Hähnchenmastanlage mit rund 30.000 Tieren! Nun heißt es: Abwarten, wie der Landkreis entscheiden wird. Die Anfrage für die Mastanlage als landwirtschaftlicher Betrieb ruht zurzeit. Es geht jetzt darum, auch die Bauvoranfrage für die Mastanlage als gewerblichen Betrieb zu verhindern. Denn das Ergebnis wäre das gleiche – deswegen sind auch unsere Argumente nach wie vor dieselben!

 

03.11.2015: Ortsrat lehnt auch gewerbliche Bauvoranfrage ab

Der Ortsrat Hevensen hat am 02.11. getagt. Auch die Bauvoranfrage für eine gewerbliche Hähnchenmastanlage im Gewerbegebiet wurde vom Ortsrat mehrheitlich abgelehnt. Rechtlich gesehen gibt es keine Grund, der Bauvoranfrage nicht zuzustimmen – aber das Vorhaben ist das gleiche geblieben! Deshalb ist die Ablehnung des Ortsrats mehr als verständlich: Es gelten die gleiche Argumente wie schon vor einem Jahr.

22.09.2015: Neue Bauvoranfrage – Gewerblich statt landwirtschaftlich 

Unser Hardegser Bürgermeister Michael Kaiser (parteilos) hat auf der Ratssitzung berichtet, dass das letzte Wort in Sachen Hähnchenmast noch nicht gesprochen sei. Das Vorhaben soll nun als gewerbliche anstatt landwirtschaftliche Anlage beantragt werden. Das macht es uns noch schwerer, die Mastanlage für rund 30.0000 Tiere zu verhindern.

23.06.2015: Entscheidung liegt beim Landkreis 

Nachdem der Hardegser Rat sein gemeindliches Einvernehmem zu dem Bauprojekt versagt hat, liegt die Entscheidung darüber nun beim Landkreis Northeim. Sobald sich etwas tut, werden wir hier darüber berichten. Unser derzeitiges Ziel: So viele Unterstützer wie möglich mobilisieren, um dem Landkreis deutlich zu zeigen, dass von einer Hähnchenmastanlage in Hevensen nichts halten!